BLIZZARD Story
Erfolgreich seit 1945
1945
1954
1957
1960
1963
1968
1973
1980
1983
1985
1989
1992
1994
1998
2000
2002
2004
2006
2008
2010
2012
2014
1953
1955
1958
1962
1964
1970
1974
1981
1984
1987
1991
1993
1997
1999
2001
2003
2005
2007
2009
2011
2013
1945

Toni Arnsteiner, mit 20 Jahren vom Krieg zurückgekehrt, übernimmt die Tischlerei seines Vaters und macht seine ersten Ski.

1953

Die Marke “Blizzard Ski” wird registriert. Der Name findet sofot Anklang und es ist eine gewaltige Umsatzsteigerung zu verzeichnen.

1954

Der spätere Olympia Sieger Ernst Hinterseer gewinnt sein erstes Rennen auf Blizzard Ski.

1954

Als erster Skihersteller verwendet Blizzard Polyäthylen-(Kofix)-Skibeläge und erringt damit sensationelle Erfolge.

1955

Die Firma “Blizzard Skifabrik” hat bereits 25 Beschäftigte.

1957

Toni Arnsteiner beginnt mit dem Versuch, Ski aus Epoxi Fiberglas und Metall herzustellen. Die erste Betriebserweiterung wurde durchgeführt.

1958

Der erste Weltmeistertitel auf Blizzard Ski. Die Schweizerin Frieda Dänzer gewinnt die alpine Dreierkombination. Roger Staub gewinnt Silber im Riesenslalom, Jean Vuarnet (Frankreich) gewinnt Bronze in der Abfahrt.

1960

Die Beschäftigtenzahl der Blizzard Skifabrik umfasst bereits 100 Arbeiter und Angestellte. Blizzard Meallski werden in Serie hergestellt.

1962

Marianne Jahn, Erika Netzer, Christl Haas – ein sensationeller Triumph auf Blizzard Ski: 3x Sieg und Weltmeister-Gold (Abfahrt, Slalom und Riesenslalom in Chamonix). Eine Silbermedaille im Riesenslalom wird mit dem neuen Epoxi Glasfiberski (Super Epoxi) gewonnen.

1963

Ein Brand zerstört einen Teil der Blizzard Skifabrik. Unter schwierigen Voraussetzungen können die Produktionsziffern aufrecht erhalten werden.

1964

Wieder Gold bei den Olympischen Spielen in Innsbruck für Christl Haas (Abfahrt)

1968

Eine Medaille wird von Christl Haas bei den Olympischen Spielen in Grenoble gewonnen.

1968

Die ersten Ski mit Polyurethankern werden unter strengster Geheimhaltung getestet.

1970

300 Beschäftigte – der Betrieb muss neuerlich vergrößert warden.

1973

Hansi Hinterseer und Monika Kaserer gewinnen den Riesenslalom Weltcup.

1973

Blizzard Firebird

Ein ausßergewöhnliches Resultat von unseren Fahrern und Technikern. Der perfekte Ski für SL und RS Fahrer und High Performance Skifahrer.

Dynamisch, Schwungvoll, Schnell  -  ein Meisterstück von Blizzard!

1974

Fertigstellung und Übersiedlung in die neue Fabrik - in den folgenden 12 Monaten werden in diesem Werk 360 000 Paar Ski produziert. Maximalkapazität liegt bei ca. 500 000 Paar Ski jährlich.

1974

Günter Arnsteiner Jr. wird als Gesellschafter aufgenommen. Die Firma ist weiter zu 100% im Familienbesitz. 600 Beschäftigte.

1980

Nach 6 Jahren Entwicklungs- und Forschungsaufwand von ca. 30 Millionen Schilling (ca. 2,18 Millionen Euro), präsentiert Blizzard die legendäre Weltneuheit: Blizzard Thermo – der erste Temperaturgesteuerte Ski aus Österreich.

1981

Marie-Therese Nadig gewinnt den Gesamt Weltcup und Downhill Weltcup in 1980/81 auf Blizzard Thermo-Ski.

1983

Von Thermo-Ski zu Quattro-Ski:

Blizzard Quattro – der Thermo Ski mit automatischer Downhill Funktion. Die Welterfolgsgeschichte: Franz Klammer gewinnt den Gesamt Weltcup, und somit wird Blizzard die erfolgreichste Marke im Männer Downhill Weltcup 1982/83.

1984

Legendär! Der 3er Sieg beim Downhill Event in Kitzbühel

  • Franz Klammer
  • Erwin Resch
  • Anton Steiner
1985

Weltcup Triumphe in allen Bereichen! Beim Downhill Weltcup in Bad Kleinkirchheim  dominiert wieder Blizzard.

  • Karl Alpiger
  • Peter Müller
  • Stefan Niederseer
  • Anton "Jimmy" Steiner
1985

Angesehen Ski mit internationalem Ruf
Der Blizzard Ski mit „quattro automatic“ Für Skifahrer die innovative Produkte mit speziellen Vorteilen lieben.

  • Kalt, harte Piste – besserer Kantenhalt
  • Warm, weiche Piste – besseres, geschmeidigers Fahrverhalten
  • Downhill Ski = Raceski mit enormer Stabilität
  • Uphill Ski = leicht drehbarer Ski
1987

Blizzard Thermo

Einen neue Skientwicklungs Generation hat gestartet! High-Tech Materialen werden in Skikonstruktionen verwendet und sind Teil der neuen Thermo Technologie.

Titanal, Kevlar, Carbon sind Teil von diesem sehr speziellen Produktmix.
Diese hochentwickelte Konstruktion und Technologie kann nicht geschlagen werden!

1989

Peter Müller und Karl Alpiger dominieren das Downhill Event bei den Weltmeisterschaften in Vail mit Silber und Bronze.

1991

Blizzard V 20 Absorber
Der Ski der 90iger

Das Blizzard E&F Team hat sich nicht ausgeruht! Ein neuer innovativer Quantensprung wurde bemerkt!

1992

Petra Kronberger erreicht 3 aufeinanderfolgende Siege beim Damen Gesamt Weltcup.

1993

WM-Gold in Morioka: Miriam Vogt in der Kombination, Karin Buder im Slalom

1993

Blizzard Absorber Technologie

Die patentierte Absorber Technologie absorbiert  negative Schläge und Vibrationen – dennoch wird die Dynamik der Ski komplett aufrecht erhalten.

1994

Olympische Spiele in Lillehammer: Christian Mayer gewinnt Bronze im Riesenslalom

1994

V 30 FTA

Der erste Ski auf dem Markt bei dem man die Fahreigenschaften mit einer Münze einstellen kann.

  • Sehr hart für extrem präzisen Kantengriff
  • Medium = neutral
  • Weich = komfortabel
1997

Renate Götschl gewinnt den Downhill Weltcup und eine Gold Medaille in der Kombination bei den Weltmeisterschaften in Sestriere

1998

Silber für Michaela Dorfmeister bei den Olympischen Winterspielen in Nagano.

1999

Die Nummer 1 bei den Damen! Bei den Weltmeisterschaften gehen 6 von 13 Medaillen an Blizzard! Der legendäre 3-fach Sieg beim Downhill Event.

1999

Sigma Revolutionary

Das Charakteristische Längsprofil bringt perfekte Kraftübertragung. Laufruhe, Kantengriff und weniger Ermüdung sind garantiert.

2000

Renate Götschl gewinnt den Gesamt Weltcup 1999/00, gefolgt von Michaela Dorfmeister

2000

TX Titanium Kompressor

2001

Michaela DORFMEISTER wins gold in the downhill at the World Championships in St. Anton

2001

SIGMA NEW

Die Sigma Technologie wurde weiter entwickelt! Kraftübertrager versichern perfektes steuern und exakte Schwungeinleitung.

2002

Michaela Dorfmeister gewinnt den Gesamt Weltcup 2001/02.

2003

Michaela Dorfmeister gewinnt Gold im Downhill bei den Weltmeisterschaften in St. Anton.

2004

Sieg für Werner Franz im Weltcup Downhill Event in Val d’Isere

2004

Margarita Marbler beendet den Gesamt Weltcup als 3. Michaela Dorfmeister gewinnt Bronze im Weltcup Super-G.

2005

SIGMA X-Pressor

Das Sigma X-Pressor System besteht aus

  • SIGMA X-Core
  • SIGMA Profil
  • SIGMA Impuls-Transmitter
2006

Ein Quantensprung in der Skitechnologie: Blizzard präsentiert IQ, ein komplett neues System, das Ski und Bindung in eine homogene Einheit verbindet.

2006

Reinfried Herbst feiert  seinen ersten Weltcup Sieg und eine Silber Medaille bei den Olympischen Winterspielen in Turin.

2006

Walter Lackner gewinnt Gold bei den Paralympics im Super-G und Bronze im Downhill.

2006

Im Oktober 2006 wird Blizzard Teil der Tecnica-Group. Diese strategische Partnerschaft bringt von Anfang an großartige Vorteile für beide Firmen.

2007

Das IQ-System wird bei über 70% der Kollektion eingesetzt mit den revolutionären Ausstattungen wie Freeride-IQ und Junior-IQ, und wird somit für alle Zielgruppen erschwinglich.

2007

Marcel Hirscher gewinnt Gold

Der junge Blizzard Fahrer Marcel Hirscher gewinnt die Gold Medaille bei den FIS Junior Weltmeisterschaften in Altenmarkt/Zauchensee.

2008

Marcel Hirscher ist 2-facher Weltmeister

Nach seiner Gold Medaille beim Slalom, gewinnt Marcel Hirschen den Riesenslalom bei den FIS Junior Weltmeisterschaften in Formigal/Spanien.

2008

2 Weltcup Siege für Reinfried Herbst

Reinfried Herbst krönte seine erfolgreiche Saison mit einem Sieg beim Weltcup Slalom in Bormio/Weltcup Finale.
Er gewann auch den Weltcup Slalom in Garmisch Partenkirchen ein Monat zuvor.

2009

Reinfried Herbst wins his first race in Austria – the legendary Nightrace in Schladming

2010

Europa Ski Award “Ski Harware” 2010

Das erste Mal in der Firmengeschichte bekommt Blizzard den European Ski Award („ispo Award“) für den R-Power Full Suspension IQ.

2010

Reinfried Herbst gewinnt den Slalom Gesamtweltcup.

Blizzard Athlet Reinfried Herbst aus Unken gewinnt den Slalom Weltcup mit dem neuen Material aus Mittersill.

2011

European Ski Award „Ski Hardware“ 2011

Blizzard bekam den European Ski Award (“ispo Award”) für den Cochise.

2011

Mario Matt ist der beste Österreichische Slalomfahrer der ganzen Saison.

2012

Gold Medaille bei den FIS Junior Weltmeisterschaften für Blizzard! Paloniemi Santieri (1993-FIN) gewinnt den Herrn Slalom bei den FIS Junior Weltmeisterschaften 2012 in Roccaraso (ITA)

2013

Romed Baumann hat die Bronze Medaille in der Super-Kombination bei der WM in Schladming gewonnen.

 

2013

Mario Matt hat die Bronze Medaille im Slalom bei der WM in Schladming gewonnen.

2013

Toni Arnsteiner, der Gründer von Blizzard verstarb im August kurz nach seinem 88. Geburtstag. Sein Wohnhaus grenzte bis zu letzt an die Fabrik, wo er sich noch sehr mit dem Skisport und „seinen Ski“ beschäftigt hat.

2013

Die gerade mal 19-jährige Stephanie Venier zeigte dass Sie eine Spezialistin im Super-G ist. Im Februar 2013 krönte sie sich zur Super-G Juniorenweltmeisterin.

2014

Das ist das ultimative Highlight einer langen, erfolgreichen Karriere! Blizzard & Tecnica Athlet Mario Matt (AUT) gewinnt die Gold-Medaille beim Olympischen Slalom in Sochi.

2014

Bei der Alpinen FIS Juniorenweltmeisterschaft 2014 in Jasna (SVK) sind Blizzard & Tecnica Rennfahrer wieder sehr schnell. Mit Stephanie Venier (20) aus Oberperfuss (AUT /Tirol) auf dem 2. Platz und Rosina Schneeberger (20) aus Hippach (AUT /Tirol) auf dem 3. Platz, gehen 2 Medaillen im Super-G an die jungen Sportlerinnen.

 

2014

Unsere Blizzard Athletin Anna Schaffelhuber (21) dominierte die sitzenden Bewerbe der Paralympischen Spiele. 5 Starts - 5 Gold-Medaillen!

2014

Andrea Rothfuss (24) gewann Gold beim Paralympischen Slalom (stehend) sowie 2 Silbermedaillen im Riesenslalom und in der Super-Kombination.

2014

Loic Collomb-Patton ist Freeride Weltmeister!

A company of the tecnica group