Mittwoch 25. Juni 2014

DEVILLE UND SCHEIBER WECHSELN ZU BLIZZARD/TECNICA

Blizzard und Tecnica verstärken ihr Weltcup-Team mit zwei hochkarätigen Neuzugängen. Der italienische Slalomspezialist und Routinier Christian Deville sowie der österreichische Speedfahrer Florian Scheiber gehen in der kommenden Saison mit dem Material der Mittersiller Ski-Spezialisten von Blizzard und der italienischen Skischuhmarke Tecnica an den Start. Otmar Striedinger verlängert seinen Vertrag mit beiden Marken.

 

Neustart für Deville

„Christian hat sich sofort wohlgefühlt mit dem neuen Material und wird diese Saison wieder in der Weltcupspitze angreifen“ freut sich Bernhard Knauss, Rennsport-Chef von Blizzard/Tecnica. Mit dem gebürtigen Italiener konnte das Team einen erfahrenen Athleten für sich gewinnen. Mit 33 Jahren möchte Deville noch einmal neu durchstarten und an seine Erfolge aus 2011 und 2012 anknüpfen. In den beiden Saisonen reichte es vier Mal für einen Platz auf dem Podium. Seinen größten Erfolg feierte er dabei im Januar 2012 als Gewinner des Slaloms in Kitzbühel.

Aus den zuletzt guten Ergebnissen bei FIS-Rennen zieht Deville die Energie und Motivation für die kommende Saison und ist zuversichtlich, dass der Sprung zurück in die Weltcupspitze zusammen mit Blizzard und Tecnica gelingen wird.

 

Tiroler Speedfahrer verstärkt das Team

Neben dem Neuzugang aus Italien kommt mit Florian Scheiber ein Tiroler neu in das Team. Der Gewinner der Gesamtwertung und der Disziplinenwertung im Super-G des Europacups 2011/2012 konzentriert sich auf die Speed-Disziplinen. Sein Potential im Weltcup demonstrierte er bereits mit einer Top10-Platzierung in der Abfahrt von Beaver Creek (2012). „Wir freuen uns, dass wir mit Florian einen weiteren schnellen Mann dazugewinnen konnten, um uns so auch in den Speed-Disziplinen weiter zu entwickeln,“ erklärt Knauss weiter.  

 

Otmar Striedinger verlängert

Dass es beim jungen Kärntner Otmar „Oti“ Striedinger gut läuft, hat er in der vergangen Saison bewiesen. Schon mit seinem zweiten Rang beim Super-G in Beaver Creek im Dezember 2013 war klar, dass mit ihm in der Saison zu rechnen war. Ein sechster Rang in Kitzbühel und ein starker fünfter in Sotschi sprechen für sich. „Oti hat eine starke Entwicklung durchgemacht und hat das Potential, in Zukunft ganz vorne mitzufahren. Wir freuen uns, dass wir weiter mit ihm arbeiten können,“ so Knauss. Mit der Vertragsverlängerung erhoffen sich beide Seiten weitere Erfolge im Weltcup.

 

A company of the tecnica group